Werkstatt

Füssener Lautenmacher entwarfen als erste in Europa 1562 eine Zunftordnung. Sie regelten damit die Ausbildung und reglementierten die Zahl der ansässigen Meister. Dieser Umstand führte neben anderen zu Auswanderung von Instrumentenbauern in großer Zahl in die ganze damalige Welt, vor allem über die Alpen nach Italien. Die bekanntesten Meister im Lautenbau hatten Ihre Wurzeln in Füssen so z.B. Tiefenbrucker, Sellas, Railich, Frei, Techler, Buechenberg, Gerle und viele mehr. Ebenso verhielt es sich später mit vielen Geigenbauern wie Geißenhof (Wien), Edlinger (Prag), Fent (Paris)...

Im 19 Jh. starb der Beruf in Füssen aus und erst die Werkstattgründung von Geigenbaumeister Pierre Chaubert 1982 ließ dieses Handwerk wieder aufleben.

Von 1992 bis 1997 war ich Mitarbeiter seiner Werkstatt betraut mit dem Neubau von Konzertgitarren und Mandolinen und der Reparatur und Restaurierung von Zupf- instrumenten. Nach langjähriger Zusammenarbeit in seiner Werkstatt entschlossen wir uns 1998 zum Ausbau des alten Kornspeichers, dessen Grundmauern aus dem Jahre 1483 stammen. Seit 1999 bestehen unsere beiden Werkstätten für Zupf- wie auch für Streichinstrumentenbau im Dachgeschoß des alten Kornspeichers mitten in Füssens Altstadt.

Wir arbeiten unter einem Dach


Werkstatt Langenbacher

Urs Langenbacher

Zupfinstrumentenbaumeister



Werkstatt Chaubert Geigenbau

Pierre Chaubert

Geigenbaumeister


Stephan Fürst

Geigenbaumeister


Eric Chaubert

Auszubildender